Gehäusetechnik

Welche Chancen die Digitalisierung für Hersteller und Kunden bietet

| Redakteur: Kristin Rinortner

Was bedeutet eine weltweit durchgängige Konfiguration des Produktportfolios für Sie?

Eine durchgängige Konfiguration des Produktportfolios bedeutet für uns schnellere kaufmännische und technische Prozesse sowie steigende Qualität in unseren Fertigungen. Wir reduzieren deutlich die Schnittstellen. Zurzeit dauert es im Ernstfall zwei Tage, bis ein Angebot von Rittal beim Kunden eintrifft. Werden dann Korrekturen oder alternatives Zubehör gewünscht, muss der Kunde erneut auf ein Angebot warten. Größter Vorteil des „Rittal Configuration Systems“ ist, dass Kunden nicht erst mühsam ihre Vorstellungen einem Vertriebsansprechpartner beschreiben und dann auf ein Angebot warten müssen. Vielmehr kann der Kunde den Schrank samt Zubehör selbst konstruieren und über den Online Shop auf den ersten Blick erfassen, welche Kosten bei Bestellung der Artikel auf ihn zukommen.

Welche Entwicklungen sehen Sie /Ihr Unternehmen jenseits der aktuell diskutierten Trends, wo liegen Ihre Entwicklungsschwerpunkte?

Unsere Kernprodukte sind Schaltschränke, Gehäuse und Kühlgeräte als System. 2015 haben wir unsere neuen Kühlgeräte vorgestellt. Mit Hochdruck arbeiten wir aktuell am neuen Schaltschrank- und Gehäusesystem. Im IT-Bereich werden wir in diesem Jahr unser Leistungsportfolio deutlich erweitern. Zur CeBIT zeigen wir, wie Unternehmen schnell und einfach energieeffiziente und sichere Rechenzentren realisieren können. Das Spektrum reicht vom Rechenzentrums-Standort, der IT-Infrastruktur über das private Cloud-Rechenzentrum bis hin zu Service-Modellen. ITaaS, also IT as a Service und DCaaS, Datacenter as a Service, helfen Unternehmen aller Größen beim Aufbau neuer IT-Systeme, beispielsweise für Industrie-4.0-Projekte.

Wie gehen Sie mit dem zunehmenden Kostendruck in der Branche um?

Unsere Kunden aus dem Steuerungs- und Schaltanlagenbau sowie aus dem Maschinenbau sind gezwungen, in allen Stufen der Wertschöpfung effizienter zu werden. Beispiel Lagerhaltung: Sie kostet Geld und nimmt Flexibilität. Daher ist es für unsere Kunden zunehmend wichtiger, die Lieferungen genau dann präzise und kurzfristig zu erhalten, wenn sie sie benötigen. Unsere Kunden setzen verstärkt auf leistungsstarke Partner, die die benötigten Produkte jederzeit, global und schnell liefern können. Genau dort setzt Rittal mit seinen professionellen Logistikstrukturen an. Von einem Weltmarktführer erwartet man nicht nur führende Produkte, sondern auch führende Prozesse.

Und wie verhält es sich mit den Infrastrukturen?

Mit der Investition in ein neues „Global Distribution Center“ in Haiger hat Rittal hochmoderne Logistik-Infrastrukturen geschaffen. Wir haben die Menge der abgefertigten Produkte dort um 50 Prozent gesteigert, die Durchlaufzeiten halbiert und die Lieferqualität um über 50 Prozent gesteigert. Das „Global Distribution Center“ verfügt über ein Hochregallager für 21.500 Großschränke, ein automatisches Kleinteilelager mit 25.000 Behälterplätzen zur Auslieferung mit einem weltweiten 24- beziehungsweise 48-Stunden-Service. In Deutschland gewährleistet Rittal einen 24 Stunden-Lieferservice.

Herr Dr. Steffen, vielen Dank für das Gespräch.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44588288 / Rittal)