Zukunftsstrategie

Mit Innovationen die Zukunft gestalten

| Redakteur: Margit Kuther

„Shape the Future“ – „Machen wir Zukunft“ ist ein Motto von Conrad. Was steckt hinter dieser Aussage im Detail?

Innovative Technologien sind die starken Treiber der Zukunft. Für Conrad bedeutet dies, dass wir von Bildungseinrichtungen über Maker, Start-up-Gründer bis hin zum professionellen Entwickler jedes Glied in der Kette der technologischen Innovation optimal unterstützen wollen. Zum einen wollen wir Kunden bei der Suche nach Lösungen beraten, zum anderen wollen wir mit relevanten Services punkten.

Ein Beispiel: Wir stellen unter unseren Eigenmarken wie Voltcraft, Renkforce und C-Control Messgeräte, Einsteiger-Entwicklungskits oder modulare 3D-Drucker für den Bildungssektor zur Verfügung – als Alternative zu namhaften Herstellern im Sortiment. Zudem bietet das umfassende Conrad Bildungsprogramm diesem Sektor relevante Informationen zu Produkten, stellt attraktive Rabattstaffeln sowie Sponsoring-Möglichkeiten vor, liefert Informationen zu kommenden Messen und präsentiert weitere Angebote, zum Beispiel Online- und Offline-Kurse zu Technikthemen wie 3D-Druck, Programmieren und Löten.

Conrad positioniert sich auch im „Internet der Dinge“.

Die neue Online-Plattform „Conrad Connect“ gibt Kunden die Möglichkeit, ihre vernetzten Produkte herstellerübergreifend zu steuern und intelligent miteinander zu verknüpfen. Die Zahl vernetzter Produkte im Haushalt steigt rasant. Jedes für sich ist bequem per App vom Smartphone oder Tablet aus bedienbar. Allerdings bleiben die Geräte eines Herstellers in der Regel unter sich. Für die drahtlose Beleuchtung gibt es eine App, das Alarmsystem hat eine andere.

Fitnesswaage, Wetterstation und Energiemessgerät halten es genauso. Conrad Connect bringt nun zusammen, was zusammengehört: Die innovative Internetplattform verbindet vernetzte Produkte über Herstellergrenzen hinweg. Die Geräte kommunizieren online miteinander und vervielfachen dadurch ihre Einsatzmöglichkeiten. „Conrad Connect“ ist nicht nur geeignet zum Steuern von Smart Devices im eigenen Haus, sondern auch im B2B-Bereich für die Aufzeichnung, Überwachung und Steuerung unterschiedlich vernetzter Geräte in Unternehmen. Wir gehen mit diesem Ansatz neue Wege und tragen den Anforderungen des Internet of Things, kurz IoT, konsequent Rechnung.

Conrad hat auch einen 360˚-Smart-Home-Rundum-Service in diesem Jahr ins Leben gerufen. Worum geht es hier, und was beinhaltet dieser?

Die Conrad „360˚ Smart Home Erlebniswelt“ ist eines der ersten „Rundum-Sorglos-Pakete“ für die intelligente Gebäudevernetzung. Es setzt sich aus verschiedenen Komponenten zusammen: Das Angebot reicht von der Bedarfsanalyse im Internet über die Planung in der Filiale bis zur professionellen Montage im Unternehmen. Als ersten Schritt gibt es eine kostenlos im Internet erhältliche 360˚-Smart-Home-Analyse, die bei der Entscheidungsfindung hilft.

Ist der Online-Fragebogen auf der Conrad-Site ausgefüllt, werden individuelle Vernetzungslösungen vorgestellt, die den Ansprüchen an das künftige Smart Home/Building am besten entsprechen. Alternativ dazu erhält der Kunde in einem persönlichen Beratungsgespräch in den deutschlandweit 25 Filialen eine Analyse, Auswertung und individuelle Produktlösungen für die Gebäudevernetzung. Sind die richtigen Lösungen gefunden, kann die Implementierung beim Kunden vor Ort durch den klappt® Meister-Service (klappt.meisterservice@conrad.de) erfolgen. Somit können Kunden 2017 ihr vernetztes Gebäude oder die Büroräume Schritt für Schritt weiter ausbauen.

Auch in unseren Filialen treiben wir das Thema „Digitalisierung“ ständig voran, um allen Kunden ein modernes Einkaufserlebnis und beste Beratung zu ermöglichen. Wie zukünftig ein Smart Home/Building aussehen kann, verdeutlicht eindrucksvoll die „360° Smart Home Erlebniswelt“ in unserer Nürnberger Filiale.

Inhalt des Artikels:

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44452130 / Conrad)