Conrad Electronic

Machen wir Zukunft - Let’s Shape the Future

| Autor / Redakteur: Stefan Fuchs * / Margit Kuther

Herzstück der Logistikerweiterung 2014: Im vollautomatischen Shuttlelager fahren 375 Shuttles durch die 15 jeweils 60 m langen Regalgassen. Wenn die Artikelansprache es erfordert, wechseln die Shuttles (siehe Bild) über Shuttleheber die Lagerebenen und haben somit auf insgesamt 200.000 Behälter mit bis zu 800.000 Lagerplätzen Zugriff.
Herzstück der Logistikerweiterung 2014: Im vollautomatischen Shuttlelager fahren 375 Shuttles durch die 15 jeweils 60 m langen Regalgassen. Wenn die Artikelansprache es erfordert, wechseln die Shuttles (siehe Bild) über Shuttleheber die Lagerebenen und haben somit auf insgesamt 200.000 Behälter mit bis zu 800.000 Lagerplätzen Zugriff. (Bild: Bild: MCG.Studios GmbH/Conrad)

Mit 93 Jahren im Geschäft kann Conrad Electronic bald stolz auf ein aufregendes, erfolgreiches Jahrhundert und seine eigenen Meilensteine zurückblicken.

Das 1923 gegründete Unternehmen Conrad Electronic ist heute bereits europaweit mit 17 eigenen Landesgesellschaften vertreten, liefert in weltweit 150 Länder Elektronik- und Technikprodukte an Privat- sowie Geschäftskunden und besitzt 35 Filialen über ganz Europa verteilt. Ununterbrochen seit 1997 gehört der Omnichannel-Distributor zu den zehn meist besuchten Onlineshops in Deutschland mit über 750.000 Produkten im Sortiment.

Heute ist Conrad erfolgreicher denn je allein durch seine Tatkraft sowie sein zukunftsorientiertes und technologiebegeistertes Auftreten. Seine Konzentration auf Wachstum durch Expansion, Innovation und Investitionen von 100 Mio. Euro in die Logistik, EDV und IT-Systeme, seine Sortimentsauswahl sowie Human Potenzial bereitet das Unternehmen gezielt auf die Zukunft 4.0 vor, um zum einen noch besser zu agieren und zum anderen steigende Kundenwünsche weiterhin schnell, sicher und zeitgemäß zu erfüllen. Dabei gilt es auch, als weiterer Meilenstein, Entwickler und junge Talente zu entdecken, zu inspirieren und zu unterstützen.

Allein das Logistikzentrum von Conrad am Firmensitz und Autobahnknotenpunkt in Wernberg-Köblitz/Oberfalz wurde mit einer Investitionssumme von 56 Mio. Euro umfangreich erweitert und gehört heute zu den modernsten Hightech-Logistikzentren in Europa. In nur 2,5 Jahren wurde das zweigeschossige Bauwerk auf eine Gesamtlänge von 325 Metern, 175 Meter Tiefe und 23 Meter Höhe um 13.000 qm Grundgebäudefläche auf 57.000 qm ausgebaut. Es verfügt nun über insgesamt 100.000 qm Logistikfläche. Mit dieser Erweiterung ging eine Erhöhung der Versandkapazität auf bis zu 100.000 Pakete täglich einher. Die modernste Shuttle-Technologie erlaubt einen schnellen Zugriff auf 200.000 Container und 800.000 Bauteilbehälter.

Zusätzliche Investitionen in State-of-the-Art EDV und IT-Systeme rüstet das Unternehmen für das kommende Big-Data-Zeitalter und zusammen mit der vom TÜV Nord nach DIN EN 61340-5-1 zertifizierten ESD-Abwicklung und dem neuen, modernen EPA-Bereich (Electrostatic Protected Area) wurden weitere Meilensteine gesetzt.

Conrad lässt keine Kundenwünsche offen

Mehrwert schaffen geht jedoch bei Conrad über das normale Prinzip „lagern und liefern“ weit hinaus, denn Kundenwünsche vollständig abzudecken ist eines der Hauptanliegen des Distributors. Darum sind nicht nur die zuverlässige 24-Stunden-Standardlieferung, die 3-Stunden-Lieferung im Umkreis einer Filiale, der Click-&-Collect-Service, die Bestellung ohne Mindestbestellwert und Mindestabnahmemenge erhältlich, sondern auch zahlreiche Zusatzprogramme und Dienstleistungen wie der professionelle Kalibrierservice nach ISO- oder DAkkS-Standards, PCB- oder Beschaffungsservice. Das breite eProcurement-Angebot wie Conrad Smart Procure, OCI-/ Punch-Out-Schnittstellen, individuelle eKataloge und EDI-Anbindungen bieten Firmen jeder Größe eine höhere Flexibilität, Unabhängigkeit und sparen erhebliche Prozesskosten und Zeit. Für diejenigen, die eine persönliche Betreuung bevorzugen, steht die technische Beratung über die 24/7-Kundenhotline, vor Ort durch erfahrene Außendienstmitarbeiter oder in den Filialen zur Verfügung.

Ein Schwerpunkt der Produkterweiterung war der weitere Ausbau des Messtechnik-Sortiments, ideal für Instandhalter/MRO-Spezialisten. So beinhaltet das Portfolio die neuesten Produkte von führenden Herstellern wie Flir, Fluke und SeekThermal sowie eigene Messtechnikprodukte der Marke VOLTCRAFT. Das exklusiv eingeführte CAT S60, das weltweit einzige Wärmebild-Smartphone, das eine Wärmebildkamera mit einem robusten Smartphone vereint, zeigt deutlich Conrads Fokus, dem Kunden die neuesten, innovativsten Technologien zu bieten.

Die Sortimente von Elektro- und Handwerkzeugen, zum Beispiel von Makita und Gedore, bis hin zu Gebäudetechnik, Kabel und Leitungen werden ebenso stetig ausgebaut. Heute umfasst das stark erweiterte Sortimentsangebot von 750.000 Produkten eine einzigartige Tiefe und Breite, von der nicht nur der MRO-Sektor einen großen Nutzen tragen kann.

Entwickler in vielen Bereichen wie Embedded und IoT (Internet of Things) werden mit einem umfangreichen Angebot an neuesten Entwicklungs- und Starter-Kits unterstützt. Darunter befinden sich das kürzlich lancierte BeagleCore Modul und Starter-Kit für Industrie und IoT sowie die Bosch XDK Prototyping Plattform für IoT-Anwendungen. Neben der Bereitstellung von erforderlichen Produkten und Zubehör für Forschungs-und Entwicklungsprozesse sieht das Unternehmen sich auch in einer unterstützenden Rolle bei der Entwicklung von innovativen Technologien und später als Support- und Diskussionspartner während des gesamten Lebenszyklus eines Produktes.

Im Herzen ein „Tekkie“ versteht sich Conrad nicht nur als Berater für Technologie, Technik und Elektronik, sondern hat Anteil und großes Interesse am Erschaffen, an der Inspiration und Innovation. Dies zeigt sich durch die aktive Conrad Community genauso wie durch die Innovationskraft des eigenen Forschungs- und Entwicklungsteams im Conrad Technologie Centrum (CTC), welches permanent innovative Produkte exklusiv für Conrads Kunden entwickelt.

Die Innovationsteams des Unternehmens arbeiten zudem eng mit Start-ups und der Maker-Szene zusammen, geben Hilfestellung und unterstützen Innovatoren von der Idee über Prototyping bis hin zur Serienfertigung und Vermarktung.

Besonders wichtig für Conrad ist es, junge Leute und Entwickler von morgen zu inspirieren und aktiv zu unterstützen. Das zukunftsbildende Conrad Education Programm und die eigens dafür eingerichtete Landingpage (education.conrad.de) für Schulen und Universitäten bieten genau die richtigen Informationen für die Bedürfnisse im EDU-Bereich. Neben Bildungsrabatten und Bildungsprogrammen namhafter Hersteller werden hier innovative Ideen und spezielle Produkte für den Education-Markt wie z. B. der Roboter NAO von SoftBanks Robotics bereitgestellt.

Das „Innovation Lab“ auf der diesjährigen electronica Messe in München ist ein weiteres Beispiel für die Freude und den Enthusiasmus, den Conrad der Technologie entgegenbringt. Diese wird der Distributor an seinem Stand A5.462 mit Besuchern teilen: zum einen durch tägliche Live-Demos, zum andern im „Innovation Lab“ mit Informationen zu den neuesten Produkten und Technologien inklusive der Möglichkeit, diese auch zu testen.

Für Conrad Business Supplies lautet die Devise für die nächsten Jahre Anteil haben, Innovationen mitentwickeln, erlebbar machen und den Kunden bei der Suche nach Lösungen bestmöglich zu beraten sowie mit den passenden Services optimal zu unterstützen. Die gesetzten Meilensteine, ob klein oder groß, stärken den Rücken und bereiten den Weg in eine noch erfolgreichere Zukunft, getreu dem Motto „Machen wir Zukunft - Let’s Shape the Future“.

* Stefan Fuchs ist General Manager Germany, Conrad Business Supplies

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44301319 / Conrad)