50 Jahre ELEKTRONIKPRAXIS

Die Pioniere der Elektronik und ihre Meilensteine

| Autor / Redakteur: Johann Wiesböck / Johann Wiesböck

Der erste IC: Es war ein kleiner Baustein, den der Entwickler Jack Kilby 1959 in seinem Halbleiterlabor bei Texas Instruments einer kleinen Gruppe von Arbeitskollegen vorstellte. Auf einem Stück Germanium befanden sich ein Transistor, drei Widerstände und ein Kondensator.
Der erste IC: Es war ein kleiner Baustein, den der Entwickler Jack Kilby 1959 in seinem Halbleiterlabor bei Texas Instruments einer kleinen Gruppe von Arbeitskollegen vorstellte. Auf einem Stück Germanium befanden sich ein Transistor, drei Widerstände und ein Kondensator. (Bild: Texas Instruments)

In diesem Jahr feiert ELEKTRONIKPRAXIS ihren 50. Geburtstag. Wir nehmen dies zum Anlass, in einer großen Serie über die führenden Unternehmen der Elektronikbranche zu berichten.

Im Jahre 1873 entdeckte Willoughby Smith, dass Selen in der Lage ist, bei Licht zu leiten. Auf diese Erkenntnis hin entdeckte Karl Ferdinand Braun 1874 den Gleichrichtereffekt. Stoney und Helmholtz prägten den Begriff des Elektrons als Träger des elektrischen Stromes. 1883 erhielt Thomas Alva Edison ein Patent auf einen Gleichspannungsregler, der auf der Glühemission beruhte, Voraussetzung für Vakuumröhren.

1897 begann die Entwicklung der Braunschen Röhre durch Karl Ferdinand Braun. Im Jahre 1899 begann daraufhin die Entwicklung der Spitzendiode. John Ambrose Fleming erlangte im Jahr 1904 ein Patent auf eine Vakuumdiode.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war die Entwicklung von Elektronenröhren bereits fortgeschritten. Die ersten Elektronenröhren wurden entwickelt und bereits in elektrischen Schaltungen genutzt. Mit der Triode stand zum ersten Mal ein Bauelement zum Aufbau von Verstärkern zur Verfügung. Dadurch wurden Erfindungen wie Rundfunk, Fernsehen und Radar erst möglich.

Im Jahr 1948 wurde der erste Transistor vorgestellt. Transistoren können wie Röhren als Verstärker, elektronische Schalter oder als Oszillator eingesetzt werden. Jedoch lassen sich Transistoren im Gegensatz zu Vakuumröhren, die sehr viel Raum und elektrische Leistung brauchen, sehr klein fertigen.

In den 1960er Jahren gelang die Fertigung von kompletten, aus mehreren Transistoren und weiteren Bauelementen bestehenden Schaltungen auf einem einzigen Siliziumkristall. Die dadurch eingeleitete Technik der integrierten Schaltkreise (IC) hat seitdem zu einer stetigen Miniaturisierung geführt. Heute ist die Halbleiterelektronik der wichtigste Zweig der Elektronik.

Inhalt des Artikels:

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43739953 / Meilensteine der Elektronik)