Pionier bei der Displayentwicklung

„Die IGZO-Technik bietet uns mehr als ein Free-Form-Display“

| Redakteur: Hendrik Härter

Neue Anwendungen für LC-Displays: David Woodward, President Sharp Devices Europe (SDE, links), und Graham Cairns, Executive Vice-President und Leiter des Entwicklungszentrums in Oxford.
Neue Anwendungen für LC-Displays: David Woodward, President Sharp Devices Europe (SDE, links), und Graham Cairns, Executive Vice-President und Leiter des Entwicklungszentrums in Oxford. (Bild: Fisher Studios, Sharp)

Mit der IGZO-Technik hat Sharp das Display neu definiert. Es bietet verschiedene Anwendungsmöglichkeiten bis hin zum digitalen Cockpit im Fahrzeug. Wir blicken mit Sharp in die Zukunft der Displays.

Die Geschichte von Sharp reicht bis in das Jahr 1912 zurück, als Tokuji Hayakawa in Tokio das Unternehmen gegründet hatte. Zur damaligen Zeit dachte noch niemand an Displays, leuchtende Halbleiter wie LEDs oder gar organische Leuchtdioden. Aus diesem Grund war das erste Produkt auch eine metallene Gürtelschnalle mit einem Schnappverschluss.

Seinen Namen verdankt Sharp allerdings einem mechanischen Stift, der immer spitz war. Der „Ever Sharp Pencil“ aus dem Jahr 1915 war die erste Erfindung von Hayakawa.

Heute ist Sharp ein weltweit agierendes Unternehmen und aus dem Display-Geschäft nicht mehr wegzudenken. Daran nicht unbeteiligt ist die IGZO-Technik. Werden Displays nach dem auf Indium-Gallium-Zink-Oxid basierenden Verfahren gefertigt, haben diese eine 50-mal höhere Elektronenbeweglichkeit als amorphes Silizium. Bedingt durch die höhere Elektronenbeweglichkeit können die in IGZO-Pixeln verwendeten Transistoren wesentlich kleiner als die herkömmlicher Displays sein. IGZO-Bildschirme weisen niedrigere Leckströme auf als Silizium-basierte Displays, somit muss der Bildinhalt nicht so oft aktualisiert werden, um ein flickerfreies Bild zu gewährleisten.

Pionierarbeit bei verschiedenen Display-Entwicklungen

Unter Federführung des Entwicklungszentrums von Sharp Devices Europe konnte Sharp bereits Pionierarbeit bei unterschiedlichen Display-Entwicklungen leisten. Dazu gehören beispielsweise die DualView-Displays oder ein 3-D-Display, bei dem die Tiefenwirkung auch ohne eine zusätzliche Brille zur Geltung kommt.

Wirtschaftlich ist Sharp wieder auf ruhigerem Fahrwasser. Vorausgegangen war die Übernahme durch das taiwanische Unternehmen Foxconn. Der Mutterkonzern von Foxconn, die Hon Hai Precision Industry Co., Ltd., hatte rund 3,4 Mrd. Euro für einen Anteil von 66 Prozent an Sharp auf den Tisch gelegt. Was das Unternehmen plant und wie es sich künftig positionieren möchte, haben wir von David Woodward, President von Sharp Devices Europe (SDE), und Graham Cairns, Executive Vice-President und Leiter des Entwicklungszentrums in Oxford, erfahren.

Herr Woodward, wo sehen Sie Sharp in der Display-Industrie auf mittlere bis lange Sicht?

Seit der Investition von Hon Hai in Sharp im vergangenen Jahr setzen wir an vielen Stellen mit Maßnahmen an. Dabei wollen wir nicht nur den Markenwert von Sharp weiter stärken und auch wachsen lassen, sondern auch umfangreich in unsere Kerntechnologien Displays investieren: Vom amorphen TFT über IGZO bis hin zur organischen LED. Zudem prüfen wir mehrere mögliche neue LCD-Fertigungsstandorte in Partnerschaft mit der Hon Hai Group. Durch die Bündelung unserer weltweit führenden Display-Kerntechnologie und der Partnerschaft mit Hon Hai werden wir unsere Präsenz auf dem weltweiten Display-Markt und unseren Marktanteil umfassend erweitern.

Mit welchen neuen Märkten und Anwendungen wird sich Sharp/SDE in den nächsten Jahren befassen?

Global betrachtet werden wir unser LCD-Geschäft im TV- und Smartphone-Markt für Endkunden weiter ausbauen, da dies die Absatztreiber sind und für die Auslastung der Kapazitäten sorgen. Auf dem europäischen Markt entspricht unser Fokus den Technologietrends, die die Kunden im Umfeld von Automobil, Industrie, E-Signage und Medizintechnik setzen.

Wie verändern sich die Kundenerwartungen an die verschiedenen Displays derzeit, und wie reagiert Sharp auf diese Veränderungen?

Sharp ist einer der führenden Akteure auf dem Markt der Displays. Aus technischer Sicht gibt das Mobiltelefon das derzeit höchste Tempo bei der Entwicklung vor. Außerdem sind moderne Smartphones der Grund, warum es zu den größten Leistungssteigerungen bei den Display-Modulen kommt.

Die Displays bei den aktuellen High-End-Smartphones setzen auch dank der Entwicklungen von Sharp Maßstäbe für die Erwartungen der Anwender und Kunden. Die Berührungsinteraktivität und optische Leistung der verbauten Displays sind in den Augen der Anwender bereits zum Standard geworden.

Doch die Entwicklung bleibt nicht stehen. Die Erwartungen unserer Kunden richten sich in allen Marktsegmenten auf die nächste technologische Entwicklungsstufe: noch sparsamer, dünner, randlos, geformt, gebogen oder sogar faltbar. Alle genannten Eigenschaften sind bereits in unserem Technologieportfolio vorhanden, und alle werden in den Produkten der von uns unterstützten Unternehmen zum Einsatz kommen.

Inhalt des Artikels:

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44509777 / Sharp)