Firmenprofil Renesas

Der Trendsetter in Sachen Embedded-Design

| Redakteur: Sebastian Gerstl

Europäische Firmenzentrale in Düsseldorf: Renesas Electronics prägt seit seiner Formierung im Jahr 2010 die technologische Entwicklung im Embedded-Bereich.
Europäische Firmenzentrale in Düsseldorf: Renesas Electronics prägt seit seiner Formierung im Jahr 2010 die technologische Entwicklung im Embedded-Bereich. (Bild: Renesas)

Renesas Electronics legt seit jeher ein gutes Gespür für kommende Industrietrends an den Tag. So ermöglicht der Lösungsanbieter, Produkte schnell, kostengünstig, sicher und nachhaltig zu entwickeln.

Der japanische Halbleiterhersteller Renesas Electronics hat sich in den vergangenen Jahren gezielt vom reinen Chipanbieter zum globalen Trendsetter im Embedded-Design entwickelt. Im Rahmen seiner Wachstumsstrategie konzentriert sich das Unternehmen auf eine Reihe von Schlüsselmärkten in den Kernbereichen Automotive und Industrie. Vor dem Hintergrund knapper Ressourcen, einer zunehmenden Urbanisierung und alternden Gesellschaft adressiert Renesas mit zukunftsweisenden und innovativen Lösungen vier Megatrends: autonomes Fahren, das Internet der Dinge, Industrie 4.0 und künstliche Intelligenz. Hierfür entwickelt das Unternehmen Embedded-Systeme mit hoher Leistung bei geringem Energieverbrauch.

Die Wachstumsmärkte der Zukunft im Fokus

Die Megatrends bilden den Motor der Wachstumsmärkte der Zukunft. Unter dem Motto „Big Ideas for Every Space“ bietet Renesas hierfür intelligente Lösungen, mit denen Kunden ihre Produkte in Bezug auf Features, Kosten und Time-to-Market differenzieren können. Bereits 2014 hat Renesas alle seine Aktivitäten rund um das autonome Fahren und intelligente Fahrzeuge neu gruppiert.

Am europäischen Hauptsitz in Düsseldorf eröffnete Renesas das Global ADAS Center. Mit diesem Schritt untermauert das Unternehmen sein Engagement, seine Kernkompetenzen global in jene Regionen zu verlagern, die für ihren Bereich führend sind und wo die entsprechenden Trendsetter sitzen. Das heißt, nicht alle Headquarter-Funktionen müssen in Japan angesiedelt sein.

Die Anforderungen einer globalen Konzernstruktur im Blick ist dies ein beachtlicher Schritt innerhalb einer japanischen Organisation. So verantwortet das Global ADAS Center von Düsseldorf aus die weltweite Entwicklung von Sensor- und Analysetechnologien wie Surround View, intelligente Kameras und Radar sowie ADAS-Systeme.

Dem Megatrend IoT begegnet Renesas mit einer breiten Palette an Plattformen und Lösungen. Gartner-Analysten schätzen, dass bis zum Jahr 2020 mehr als 25.Milliarden vernetzte Geräte im Einsatz sein werden – mehr als fünfmal so viel als Ende 2015. Entwickler müssen ihre Produkte trotz höherer Komplexität und gestiegenen Anforderungen an Zuverlässigkeit und Sicherheit noch schneller auf den Markt bringen.

Bei herkömmlichen Entwicklungskonzepten schließen sich Innovation bei kurzer Time-to-Market nahezu aus. Renesas Synergy bietet hier eine Lösung, mit der Entwickler unmittelbar mit der Entwicklung des Anwendungscodes auf API-Ebene beginnen können. Einarbeitungs- und Bearbeitungszeit für Software und MCU-Betrieb unterhalb der API-Ebene entfallen; Entwickler können alle Ressourcen auf innovatives Design und Differenzierung ihrer Produkte konzentrieren.

Für die Industrie 4.0 liefert Renesas hoch zuverlässige ASSP-Lösungen vom Sensor bis zum Antrieb, Datenkommunikations-Stacks und vorzertifizierte Safety Libraries, um die Einhaltung strenger Normen sicherzustellen. Die RZ/T1-MCUs und TPS-1 PROFINET-Chips ergänzen das Industrie-4.0-Portfolio. Diese Lösungen sind für die effiziente und produktive Fabrik von heute wie auch für die autonomen Systeme der Zukunft konzipiert.

Als vierten Megatrend hat Renesas das Thema Künstliche Intelligenz im Fokus. In vielen Produkten von Renesas kommen die Ansätze der embedded Artificial Intelligence (eAI) zum Einsatz. In Japan betreibt das Unternehmen Spitzenforschung zur Vorhersage von Maschinenausfällen in der Fertigung. Der dabei verwendete Chip kann Daten wie Temperatur, Verwerfungen, Geräusche und Spannungsänderungen analysieren und so berechnen, wann die Maschine wahrscheinlich ausfällt. Die Forschungsergebnisse sind sehr vielversprechend, so dass diese neue Technologie künftig in die Produkte der R-IN-Serie integriert werden soll.

Künftig wird sich Renesas noch stärker auf die definierten Schlüsselmärkte konzentrieren. Bereits heute erzielt das Unternehmen 90 Prozent seines Umsatzes in diesen strategischen Segmenten. Auf das Geschäftsjahr 2015 bezogen zeigt sich, dass rund 50 Prozent des Umsatzes bereits mit Produkten erzielt wird, in denen Renesas die Nummer 1 im Markt ist. Ziel ist es, diesen Anteil künftig noch weiter auszubauen. Grundlage hierfür bildet eine leistungsstarke Produktpalette, die jenseits der reinen Chiphardware umfassende Plattformenlösungen für die Anforderungen von morgen bietet.

Inhalt des Artikels:

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44458754 / Renesas)